Bodendecker und Ziergräser

Unter Bodendeckern verstehen wir eine Pflanzengruppe, deren Vertreter dicht und flächig wachsen. Sie sind aus der heutigen Gartengestaltung nicht mehr wegzudenken. Durch diese Pflanzengruppe sind wir in der Lage, ein flächig einheitliches Gesamtbild zu erzeugen. Bodendeckerpflanzungen sind nach einer gewissen Anwachszeit sehr arbeitssparend, da sie den Aufwuchs von "Unkräutern" verhindern. Sie können sie zur Bepflanzung von Hängen, als Unterpflanzungen von Hängen, als Unterpflanzung von Bäumen, Sträuchern und Stauden oder als Vordergrund von Blumenrabatten einsetzen.
Bodendecker wirken meist mehr durch ihr Laub als durch ihre Blüten. Während der Blütenzeit können sie sich jedoch in wahre Blütenteppiche verwandeln, wie etwa das Johanniskraut , das im August gelb blüht. Außerdem können Sie sich noch zwischen immergrünen und sommergrünen Bodendeckern entscheiden. Nicht jede Pflanze eignet sich in der Verwendung als Bodendecker. Hierfür müssen sie bestimmte Eigenschaften besitzen. Diese wären dichter, flächiger und rascher Wuchs, Anspruchslosigkeit in der Pflege und kein vorzeitiges Vergreisen der einzelnen Pflanzen.


Von der Wuchsform her können wir die Bodendecker in zwei Gruppen einteilen; zum einen die Sträucher, die verholzte Teile besitzen, zum anderen die Stauden, die im Boden überwintern und jedes Jahr im Frühjahr wieder neu austreiben. Wichtig ist, dass Sie diese beiden Gruppen untereinander nicht mischen, da die Sträucher auf die Dauer die Stauden unterdrücken würden.
Von ihren Ansprüchen der jeweiligen Art entsprechen. Denn nur Pflanzen, die optimale Wuchsbedingungen haben, schaffen eine dichte und geschlossene Pflanzendecke. Pflanzen wir zu dicht, so vergreisen die Pflanzen vorzeitig und die Pflanzung bekommt Lücken. Wenn die Pflanzenbestände zu groß gewählt werden, dauert es zu lange, bis die einzelnen Pflanzen zusammengewachsen sind.
Der Pflanzenbedarf je Quadratmeter ist sehr unterschiedlich und hängt u. a. von der Größe der Pflanzen beim Kauf ab. Wenn man jedoch 6 - 8 Stück auf einen Quadratmeter verteilt, erzielt man eine vernünftige Pflanzenweite.
Die Pflege unserer Bodendeckerflächen ist anfangs aufwendig. Sie nimmt jedoch dann bis zum Schließen der Pflanzendecke kontinuierlich ab. Bei Zwergsträuchern wie Johanniskraut empfiehlt sich ein Abschneiden, um den Wuchs zu fördern.

TIPPS

-    Durch Einstreuen von einigen höher wachsenden Stauden können    
     Bodendeckerpflanzungen aufgelockert werden!

-    Die Blaukissen  bilden meist dichte Teppiche aus und blühen in 
     verschieden Rot- und Blautönen im April/Mai!

-    Das kleine Immergrün  eignet sich hervorragend für einen schattigen
     Standort. Die Blüten erscheinen im April/Mai!

-    In wintermilden Klimaten gedeiht der Balkanginster besonders gut.
     Sie können ihn auch im Steingarten verwenden!

-    Mit Bodendeckern können Sie interessante Farben und Farbübergänge erzeugen!

-    Das Johanniskraut  friert zuweilen im Winter etwas zurück,
     treibt aber dann im Frühjahr wieder willig aus!

-    Die gleichzeitige Verwendung verschiedener Bodendeckerarten ist auch möglich.
     Achten Sie jedoch darauf, dass sie sich nicht gegenseitig unterdrücken!

-    Der gleichmäßige Vordergrund lenkt den Blick auf den Hintergrund!

Ziergräser

Ziergräser verleihen Ihrem Garten einen besonderen Reiz. Dies liegt unter anderem daran, dass die Blütenstände den ganzen Winter über sehr dekorativ sind. Viele Ziergräser sind auch für Gestecke oder Blumensträuße geeignet. Ziergräser gibt es in den unterschiedlichsten Formen, Farben und Größen. Vom Standort her bevorzugen die meisten einen sonnigen Platz, manche gedeihen jedoch auch im Schatten. Die einjährigen Ziergräser, wie etwa das Große Zittergras,  samen sich an einem ihnen zusagenden Standort immer wieder aus.


Eindrucksvolle, große Ziergräser, die sich für die Solitär-Verwendung besonders gut eignen:
-    Pampasgras  wird zwischen 80 und 250 cm hoch. Alle Sorten 
     haben als Blütenstände weiße Federbüsche. Das Pampasgras benötigt einen
     Winterschutz!
-    Breitblattbambus , wärmeliebend. Höhe 200 - 300 cm.
-    Silberährengras . Die lockeren, schweifartigen
     Blütenrispen erscheinen von Juni bis Oktober. Höhe 80 cm. 
-    Chinaschilf . Höhe 150 - 300 cm. Blätter und Blütenstände
     sind in Sträußen sehr wirkungsvoll.
-    Riesenpfeifengras ( "Windspiel"). Ein für den Halbschatten
     geeignetes Solitärgras, das 50 - 200 cm hoch wird.

Gräser für den Gewässerrand:
-    Morgensternsegge. Diese Segge hat ihren Namen von den
     morgensternartigen Früchten, die ab August erscheinen.
-    Cypersegge . Höhe 40 - 80 cm, schöne grüne Ähren ab Mai.
-    Bunter Wasserschwaden ( "Variegata"). Die Blätter sind gelbweiß
     gestreift. Höhe 70 cm.
-    Zwergbinse . Sie wächst horstartig und buschig und wird 30 cm
     hoch.
-    Pfeifengras . Es wächst flächig und wird 40 - 80 cm hoch.
-    Rohrglanzgras . Wuchernd und Ausläufer treibend.
     Höhe 80 cm.
-    Teichbinse . Diese Wasserpflanze verträgt Wasserstände von 10
     bis 50 cm. Höhe 100 - 150 cm.

Ziergräser für schattige Standorte:
-    Riesensegge . Weit überhängende Scheinähren von Mai bis Juni.
     Höhe 40 bis 100 cm.
-    Japansegge ( "Variegata"). In ungeschützten Lagen ist ein
     Winterschutz erforderlich.
-    Breitblattsegge . Diese Segge ist immergrün und eignet sich
     besonders zur Unterpflanzung von schattenliebenden Stauden. Höhe 10 cm.
-    Waldsegge. Höhe 20 bis 50 cm, Blütezeit Mai bis Juni.
-    Schattensegge . Höhe 20 - 40 cm, gut zu kombinieren mit
     Frühlingsgeophyten (Zwiebelgewächsen).
-    Hainsimse . Ein immergrünes Gras, das von Juni bis Juli blüht und 
     20 - 40 cm hoch wird.
-    Waldmarbel . Sie ist auch immergrün, wird aber etwas größer, 
     ca. 30 - 60 cm.

Ziergräser für sonnige Standorte, die auch flächig verwendet werdet können:
-    Wimpernperlgras . Silbrigweiße Ähren, die sich gut als        
     Vasenschmuck eignen. Höhe ca. 30 - 60 cm.
-    Schillergras. Gedrungene Scheinähren, die von Juni bis Julie
     blühen. Höhe ca. 15 - 30 cm. 
-    Flaschenbürstengras. Dieses Gras kommt aus Nordamerika und
     wird bei uns 50 - 90 cm hoch.
-    Schwinge. Die Schwingel erreichen eine
     Höhe von 20 - 40 cm. , der Atlasschwingel, wird 60 - 100 cm hoch.
-    Blaustrahlhafer . Horstiger Wuchs, Höhe 30 - 100 cm und
     zarte überhängende Rispen.
-    Zittergras. Das 20 - 40 cm hohe Gras hat seinen
     Namen von den leicht beweglichen, nikkenden Ährchen, die ab Juni erscheinen. 
-    Reitgras . Stattlich aufrechtes Gras,früh
     austreibend, Höhe 100 - 150 cm.
-    Bergsegge . Bevorzugt magere Böden und wird 15 cm hoch.
     Schwarzviolette Blüten im April.
-    Rote Segge . Die Blätter sind rotbraun und der Wuchs
     dichthorstig. Höhe 40 - 50 cm.
-    Rasenschmiele . neben der heimischen Rasenschmiele
     gibt es viele andere. Höhe 60 - 100 cm.
-    Federborstengras . Dieses auch als Lampenputzer
     bekannte Gras wird 80 - 90 cm hoch; wir schneiden es erst nach dem Winter zurück.
-    Büschelhaargras . Es hat sehr lange Grannen (Höhe 30 bis 80 cm).

TIPPS

-   
Das Pampasgras , ist eins der größten und                
     beeindruckendsten Gräser in unserm Garten.

-    Das Straußgras  imponiert mit seinen zarten Blütenständen.

-    Ein niedrigwachsendes, horstförmiges Gras ist der Blauschwingel .
     Er bevorzugt sandige, steinige Böden in voller Sonne. Der Blauschwingel wird oft in
     Beeten und in Verbindung mit Rosen oder als Einzelgras in Steingärten verwendet. 

-    Das Büschelhaargras , hat sehr dünne Halme und lange Grannen. 

-    Gräser kommen in Verbindung mit Stein, Pflaster und Holz immer gut zur Geltung.

-     Besonders wirkungsvoll: Miscanthus als Solitär vor einer Mauer.

-    Das Lampenputergras , wird 80 bis 90 cm hoch. Wir
     können es auch gut flächig verwenden.

-    Am Rande von Teichen, in der sogenannten Versumpfungszone, machen sich hohe
     Gräser sehr gut.

-    Setaria hat breite Blätter und eine eigenwillige Fruchtform. Sie ist eine schöne
     Pflanze für eine hohe Blumenvase. 

-    Das Pfeifengras , wurde früher zum Pfeifenreinigen benutzt.
     Höhe 50 bis 200 cm.

                                                                                                        

 

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu, Informationen über unsere Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite