Kräuter

Die meisten der Gewürzkräuter stammen aus den Ländern rings um das Mittelmeer. Sie haben sich seit Jahrtausenden an unseres raues Klima gewöhnt, können jedoch auf Wärme nicht verzichten.

In den Ursprungsländern gedeihen sie oft an trockenen Felshängen oder in steppenartigen Landschaften. Wählen sie deshalb einen möglichst geschützten mit leichtem humosen Boden, der guten Wasserabfluss bietet z.B. an einer Südwand, welche die Wärme auch speichert.

Kräuter gedeihen im Gemüsebeet ebenso wie in einem Blumenkasten auf dem Balkon oder Blumentopf auf dem Fensterbrett. Achten sie bei den Pflanzungen darauf, dass stets guter Wasserabzug gewährleistet ist. Eine optimale Erde bietet die Firma Euflor als Kräutergarten Erde an. 

 

Kräuter konservieren - nicht nur trocknen

Nur wenige Kräuter lassen sich wirklich so trocknen, dass sie sich nicht irgendwann in undefinierbaren, geschmacklosen, dunkelgrünen Staub verwandeln:  Oregano schmeckt getrocknet, Minze, Majoran und Lorbeer eignen sich für diese Methode. Aber schon bei Salbei, Rosmarin, Liebstöckel und Thymian scheiden sich die Geister der Feinschmecker. Denn diese Kräuter bewahren zwar ihr Aroma, aber die besondere, feine Nuance des Frischezustandes ist ein für alle mal dahin.

Wenn sie Kräuter trocknen, dann binden sie entweder zu kleinen Bündeln zusammen und hängen sie kopfüber auf - oder legen sie in einer nicht zu dichten Schicht auf einem großen Tablett aus und decken sie zum Schutz gegen Staub mit Mull oder Küchenpapier ab. Auf jeden Fall gehörten sie an einen warmen aber nicht zu heißen Ort - und sofort nach dem Trocknen unter Verschluss an einen dunklen, kühlen und trockenen Ort. 

 

Die moderne Errungenschaft der Gefriertruhe offeriert uns allerdings eine noch besserer Konservierungsmethode: Besonders aromatische Kräuter wie Estragon, Kerbel, Basilikum, Dillblätter lassen sich kleingehackt einfrieren. Besonders gut geht das mit Hilfe einfacher Eiswürfelschalen, die man mit einer Mischung aus den gehackten Kräutern und etwas Wasser füllt, mit Alufolie zudeckt und in den Tiefkühlschrank stellt. So können sie fertige Kräutermischungen wie z.B. für Salat einfrieren, oder auch einzelne Kräuter. 

 

Eine andere Konservierungsmethode ist uralt aber hervorragend: Konservieren in Salz, Essig und Öl. Besonders Basilikum eignet sich dafür, sollte aber in jedem Fall kühl und dunkel aufbewahrt werden.

 

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu, Informationen über unsere Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite